Cookie Richtlinie

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie wissen möchten, warum wir diese einsetzen oder wie Sie diese deaktivieren können, lesen Sie bitte unsere Cookie-Richtlinie.

So erreichen Sie mit innovativen Inkjet-Technologien eine höhere Marktabdeckung

Ein Beitrag von Eef de Ridder, Vice President Commercial and Industrial Printing Group, Ricoh Europe

Eef de Ridder
Eef de Ridder, Commercial and Industrial Printing Group, Ricoh Europe

Ricoh Europe, 22. November 2018 – Der erfolgreiche Einsatz des Inkjet-Hochgeschwindigkeitsdrucks ist vor allem im Transaktionsdruck, bei Direktmailings und in der Buchbranche weit verbreitet. Das liegt vor allem daran, dass diese Spezialanbieter auf ihrem jeweiligen Gebiet schnell begriffen haben, wie die Technologie sich auf ihre Kernproduktion auswirken kann. 

Sie haben erkannt, dass die schnellere Lieferung von kleinen und mittleren Auflagen und die Verwendung variabler Daten wichtige Markttrends erfassen und interessante Marktchancen mit sich gebracht haben, dank denen sie ihr Angebot erweitern konnten.

Und tatsächlich bestätigen Zahlen von IT Strategies , dass der Inkjetdruck, der diese Märkte weitgehend dominiert, seit 2008 etwa 20% des Offsetmarkts für sich erobern konnte.

Dennoch stockte dieser Erfolg kurzfristig im Jahr 2016 beim Verkauf von Endlos-Inkjetdruckern. Laut IT Strategies lag dies zum Teil daran, dass durch die Aufrüstung älterer Technologien Leistung und Kapazität verbessert werden konnten, was zu einer Verzögerung des Bedarfs nach neuen Geräten sowie zu Konsolidierungen in der Branche und den damit verbundenen Investitionsaufschüben geführt hat. Meiner Meinung nach wurde im Anschluss an die frühzeitige Einführung durch die Hauptakteure der Branche, und der darauffolgenden Pause auf Grund von Technologieeinschränkungen, zu diesem Zeitpunkt ein ganz natürliches Plateau erreicht.

Der Absatz von Geräten stieg dann zwischen 2016 und 2017 wieder um 7% an, die Volumen pro Seite stiegen Jahr für Jahr um 12%. Dies verdeutlicht, dass weiterhin Geschäftschancen im Endlosdruck bestehen, insbesondere wo der Inkjet-Hochgeschwindigkeitsdruck immer höhere Marktanteile des analogen Drucks für sich einnimmt. 

Wir gehen davon aus, dass für die Akzidenzdruckbranche eine große neue Wachstumschance besteht. Der Grund: 
Im Zuge unseres dauernden Bestrebens nach technischer Innovation haben wir ein Patent für einen Trockner für unser neuestes Endlossystem, den Ricoh Pro™ VC70000, beantragt. 

Der Trockner sichert eine schnelle, kontinuierliche und hohe Druckqualität unter Verwendung unserer neuen, von Ricoh entwickelten Tinten. Mit seiner innovativen Technologie bietet das Gerät eine höhere Farbdeckung und verhindert das sog. „Cockling“ – die Wellenbildung auf Papier, das mit hoher Farbdeckung bedruckt ist. 

Mit dieser Funktion steht dem Inkjetdruck ein breiteres Branchenspektrum offen, wie etwa der hochwertige Akzidenzdruck.

Es bietet sich eine einzigartige Differenzierungsmöglichkeit, mit der ein reaktionsfähigerer Akzidenzdruck, was sowohl die Auflagenhöhe als auch die Funktionalität betrifft, gefördert wird.

Der Ricoh Pro VC70000-Trockner
Der Ricoh Pro VC70000-Trockner

Eine hohe Farbdeckung war einst ausschließlich Domäne für analoge Verfahren – jetzt lassen sich solche Aufträge erfolgreich im Digitaldruck bewerkstelligen. Endkunden können jetzt die kombinierten Vorteile von variablen Daten und kosteneffizienter Produktion mit farbintensiven Ergebnissen genießen.

Da unsere Tinten dazu entwickelt wurden, traditionell gestrichene Offset-Substrate direkt, ohne Primer, zu bedrucken, steht nun ein breiteres Anwendungsspektrum zur Verfügung. Dazu zählen unter anderem geringe bis mittlere Volumen mit hoher Farbdeckung für den Akzidenzdruck.

Das flexible und kostengünstige Produktionssystem ermöglicht außerdem eine höhere Druckgeschwindigkeit auf gestrichenen Substraten für höhere Produktionsvolumen und eine schnellere Markteinführung für Anwendungen und Aktionen.

Übergang zum Inkjetdruck
Wir führen bereits Gespräche mit einer Reihe von Betrieben, die gerne die analoge und hybride Produktion ihrer Direktmailings und hochwertiger Akzidenzdrucke umstellen möchten. Ihr Ziel ist, aus der bestmöglichen Kombination von Zeit, Qualität und Kosten den Nutzen ziehen können, den nur der Inkjetdruck bieten kann. Dazu gehören die Fähigkeit, schnell und reaktionsfähig individuelle Drucke in unterschiedlichen Auflagen zu liefern, auf Standard-Offsetmaterialien zu drucken, was ein breiteres Spektrum an Produktionsanforderungen abdeckt, sowie von höheren Kosteneinsparungen zu profitieren. 

Zuvor stellte die mögliche Wellenbildung bei einer hohen Farbdeckung auf niedrigeren Grammaturen ein wesentliches Risiko dar. Der neue Trockner jedoch sichert eine problemfreie Produktion, selbst bei hoher Farbdeckung. Daher wird es für Druckbetriebe höchst interessant, die Technologie für ein weiteres Geschäftswachstum und eine höhere Rentabilität einzusetzen. 

Ein solches Unternehmen ist ein europäischer Experte im Bereich Direktmailng, der bereits mit hybriden Drucklösungen arbeitet. Im Laufe der letzten 12 Monate stellte das Unternehmen eine erhöhte Nachfrage nach ganzseitigen Personalisierungen fest. Hinzu kam eine allgemeine Flexibilität in der Produktion, die der Inkjetdruck naturgemäß mit sich bringt.

Aufgrund dieser Vorteile hat sich Zalsman entschieden, den allerersten Pro VC70000 in Europa zu ordern.

Herman Verlind und Frans Selles, Zalsman
Herman Verlind und Frans Selles, Zalsman

Das führende Unternehmen für Grafiklösungen in den Niederlanden hatte vor drei Jahren als erstes Unternehmen weltweit den Pro VC60000 installiert. 

Diese neue Investitionsentscheidung wurde getroffen, um der erhöhten Nachfrage nachzukommen und dabei zugleich die neuen Chancen für Wachstum und Rentabilität nutzen zu können.

Die einzigartige Kombination von Funktionen des Pro VC70000 bietet ein System, mit dem man sich bedarfsgesteuert an die heutigen Marktanforderungen anpassen kann. Dies und mehr werden wir auf den Hunkeler Innovation Days 2019 vorführen. Besuchen Sie uns auf der Messe Luzern in der Schweiz vom 25. bis 28. Februar und erfahren Sie, wie unsere technologiereiche, mit automatisierten Workflows integrierte Hardware, Ihre Produktion rentabel umgestalten kann.

Weitere Informationen erhalten Sie auf www.ricoh-europe.com

|Über Ricoh|

Ricoh ist ein globales Technologieunternehmen, das seit mehr als 80 Jahren die Arbeitsweisen der Menschen verändert und verbessert. Unter dem Slogan imagine. change. unterstützt Ricoh Unternehmen und Menschen mit Dienstleistungen und Technologien, die zur Innovation anregen, Nachhaltigkeit fördern und das Wachstum beschleunigen. Hierzu zählen Lösungen für das Dokumentenmanagement, IT-Services, Produktionsdruck, Communication Services, Digitalkameras und Industrielösungen. 

Die Ricoh Group hat ihren Hauptsitz in Tokio und ist in fast 200 Ländern und Regionen vertreten. Im Geschäftsjahr 2016/17 (Stand: 31. März 2017) hat Ricoh weltweit einen Umsatz von 2,028 Mrd. Yen (ca. 18,2 Mrd. US-Dollar) erwirtschaftet.

Für weitere Informationen kontaktieren Sie bitte: 
RICOH Austria GmbH 
Tanja Fischer 
E-Mail: tfischer@ricoh.at 
Phone:0664 80 464 2151